[Krastel] Seismic reconnaissance survey for the ICDP proposal 'Paleoclimate, Paleoenvironment, and Paleoecology of Neogene Central America: Bridging Continents and Oceans (NICA-BRIDGE)'

German Title: Erste seismische Messungen zu Unterst├╝tzung des ICDP-Bohrantrages 'Paleoclimate, Paleoenvironment, and Paleoecology of Neogene Central America: Bridging Continents and Oceans (NICA-BRIDGE)

Abbreviation: 355

Current Status: completed with report


Main Applicant:Prof. Dr. Sebastian Krastel


Resources Recipient

Dr. Steffen Kutterolf


Other Persons

Dr. Elodie Lebas


Conveyor Begin: 1 October, 2016
Conveyor End: 30 September, 2017
Conveyor Duration:
Year: 2016


Description

Die zwei größten See in Mittelamerika, die Seen Managua und Nicaragua, liegen im südlichzentralen Teil von Nicaragua. Die Lage der Seen und ihr postuliertes langes  Bestehen (mindestens Pliozän, eventuell spätes Miozän) machen sie zu einem vielversprechenden Ziel für ein wissenschaftliches Bohrprojekt innerhalb des Internationalen  Kontinentalen Tiefbohrprograms.
Bohrziele von globaler Relevanz, unterstützt durch die geographische Position der Seen, umfassen:

  1.  den Erhalt und die Erweiterung eines Neotropischen Paläoklima-Archives in die Vergangenheit,
  2. die Untersuchungen der vergangenen (Verbindung zu den Ozeanen), der rezenten und zukünftigen (Kanalbau) marinen-lakustrinen Wechselbeziehungen,
  3. die lange Geschichte der sedimentären und tektonischen Becken bzw. See-Entwicklung,
  4. die Entwicklung des Inselbogens sowie seiner assoziierten Gefahren auf Grund der Nähe zum Vulkanbogen,
  5. die Entschlüsselung der endemischen Vielfalt der Seen über die Zeit,
  6. die Möglichkeit, ein wichtiges paläogeographisches Ereignis, den großen amerikanischen Faunenaustausch, zu untersuchen, und
  7. die Möglichkeit, seismologische, vulkanologische, paläoklimatische, paläoökologische und Paläoumwelt-Untersuchungen in einem Projekt zu kombinieren.

Daher hat ein internationales Wissenschaftlerteam im Januar 2015 einen ICDP Workshop Antrag eingereicht, um einen wissenschaftlichen Bohrvorschlag für die nicaraguanischen Seen zu entwickeln. Inhaltlich wurde der Workshop-Antrag sehr positiv begutachtet. Da allerdings keine qualitativ hochwertigen seismischen Daten  vorhanden sind, ist eine Charakterisierung möglicher Bohrlokationen bisher nicht möglich. Die wenigen Versuche, seismische Daten zu sammeln, sind an technischen  Problemen und den komplizierten Ablagerungsbedingungen (Gas, Tephren) gescheitert. Daher wurde der Workshop-Antrag zum jetzigen Zeitpunkt nicht gefördert. Das  Hauptziel dieses Antrages ist es, erste qualitativ hochwertige seismische Daten im Nicaragua See zu sammeln. Dazu sollen moderne seismische Systeme eingesetzt werden und Erfahrungen aus seismischen Messungen in ähnlichen Systemen (vulkanogene Seesedimente) berücksichtigt werden. Diese Daten sollen als Grundlage zur Planung einer vollständigen seismischen Voruntersuchung der nicaraguanischen Seen dienen. Die neuen Daten sollen ebenfalls genutzt werden, um die Beckengeschichte und seismogene  Gefahren in der Umgebung des Nicaragua Sees zu untersuchen.